Direkt zum Inhalt

Was bedeutet Lautsprecherempfindlichkeit?

Die Lautsprecherempfindlichkeit ist der Pegel, den der Lautsprecher in einem Meter Entfernung erzeugt, wenn er von einem Verstärker mit einem Watt Leistung gespeist wird. Damit wird beschrieben, wie effizient der Lautsprecher ein Signal mit vorgegebener Stärke in akustische Energie umwandelt. Der Pegel wird in dB SPL gemessen – das ist die Abkürzung für „Sound Pressure Level” (Schalldruckpegel) – Schall ist im Grunde genommen die Veränderung des Luftdrucks, also bedeutet SPL immer „real erzeugter Schalldruck”. Nehmen wir an, wir haben einen Lautsprecher mit einer Empfindlichkeit von 87 dB und einen mit 90 dB: das bedeutet, dass der Lautsprecher mit 90 dB wesentlich lauter ist, da eine Steigerung von 3 dB eine Verdopplung der Leistung bedeutet.

Was ist eine Frequenzweiche?

Die meisten Lautsprecher haben mehrere Treiber. Die Treiber werden manchmal auch als Wandler bezeichnet, also Geräte, die eine Form von Energie in eine andere umwandeln – in diesem Fall elektrische Energie in Schallenergie. Bei Lautsprechern kommen oft mehrere Treiber zum Einsatz: z. B. einer für die tiefen Frequenzen, einer für die mittleren und einer für die hohen. Den letztgenannten Treiber bezeichnet man üblicherweise als Hochtöner. Um die Vorteile dieser Treiberanordnung nutzen zu können, muss das Signal in unterschiedliche Frequenzbereiche aufgeteilt werden. Die Schaltung, die dafür zuständig ist, nennt man Frequenzweiche.

Was ist die Impedanz?

Beim Vergleich von Lautsprechern und Verstärkern sieht man häufig den Begriff „Impedanz“. Die Impedanz ist im Grunde der Widerstand, der bei einer bestimmten Frequenz gemessen und in Ohm (Ω) angegeben wird. Sie ist bei der Zusammenstellung eines Audiosystems von großer Bedeutung, da sie die „Last“ angibt, die die Lautsprecher auf den Verstärker ausüben.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass ein Verstärker Lautsprecher bei einer Last von 8 Ω mit 100 W betreiben soll. Wenn wir nun Lautsprecher mit einer Impedanz von 4 Ω an diesem Verstärker verwenden, muss der Verstärker 200 W leisten, da eine Halbierung der Impedanz zu einer Verdoppelung der erforderlichen Leistung führt, da sich die Last am Verstärker reduziert.

Kann der Verstärker in einer solchen Situation nicht die erforderliche Leistung für eine niedrigere Impedanz erzeugen, kann es zu einer Überhitzung und dadurch zu Schäden an Verstärker und Lautsprechern kommen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, die technischen Angaben des Verstärkers und die empfohlenen Impedanzwerte zu beachten.